Nadia Zouaoui, 1988 als 19-Jährige aus Algerien nach Montréal ausgewandert, spürt in ihrer Heimat jenem toleranten Islam nach, den sie als Kind erlebte, der aber seither von radikaleren Ausprägungen verdrängt wurde. Bei den Alten findet sie Spuren des Islamverständnisses von früher, bei manchen Jungen Kritik am Salafismus. Eine differenzierte Diskussion einer Religion mit vielen Facetten.

Kategorie

Doc

Produktionsjahr

2019

Produktionsland

Algeria

Dauer

88′

Sprache

Arab+F+Tamazight/d

Anzeigezeiten
  • Mi. 25.11.2020 – 14:30

  • Fr. 27.11.2020 – 18:00

Regie
Nadia Zouaoui

Nadia Zouaoui, Journalistin und Filmschaffende, hat zuvor Dokumentarfilme über die Stellung der Frau in Algerien und über Antiterrorgesetze der USA gedreht.

Screenplay: Nadia Zouaoui

Cinematography: Samy Zertal

Music: Nazih Borish

Editing: Emma Bertin